Geschichte



Le phare

DER LEUCHTTURM VON CORDOUAN



(von Jean-Marie Calbet, Vorsitzender des Vereins association pour la sauvegarde du phare)

Chronologie

9. Jhdt. Karl der Große gibt seinem Sohn Louis le Débonnaire den Auftrag, auf der Insel Antros einen Leuchtturm zu bauen.
13. Jhdt. Papst Gregor XI lässt einen neuen Turm errichten.
1362 Konstruktion eines neuen Turms durch den Prince Noir.
1582 Henri III beauftragt Louis de Foix, einen Leuchtturm auf der Insel zu bauen, die von nun an Cordouan heißt.
1584 Der Vertrag zum Bau des Turms wird am 2. März in Bordeaux in Anwesenheit von Michel de Montaigne et de Matignon unterzeichnet.
1592 Der Turm besteht zunächst nur aus einem Stockwerk. Louis de Foix setzt sein gesamtes Personal ein.
1593 Henri IV beschließt, Louis de Foix auszuzahlen.
1594 Ein neuer Vertrag, unterschrieben am 18. Juni, sieht ein neues Projekt vor, das ganz in der Nähe des alten Turms realisiert werden soll.
1602 Louis de Foix stirbt vor Abschluss seiner Arbeiten.
1611 François Beuscher, sein Vorarbeiter, vollendet das Bauwerk. Es soll 27 Jahre gedauert haben, den Turm dieser Epoche fertig zu stellen. Zu dieser Zeit besteht er aus drei Stockwerken und einer Laterne.
1645 Der Turm zeigt erste Verfallserscheinungen.
1659 Colbert beschließt, ihn zu restaurieren. Diese Arbeiten dauern von 1661 bis 1664 und bestimmen die aktuelle Innenkonstruktion.
1788 Als die Seeleute sich beschweren, dass sie den Turm aus der Ferne nicht sehen können, überträgt man dem Ingenieur Joseph Teulère aus Bordeaux die Aufgabe, den Turm zu erhöhen. Diese Arbeiten dauern von 1788-1790. Drei Säle werden hinzugefügt, eine bewundernswerte Architektur, die die neue Geometrie des Turms betont. Damit erreicht der Turm seine doppelte Höhe.
1790 Der Turm hat nun in etwa seine aktuelle Gestalt.
1791 Installation der Parabolreflektoren.
1823 Experimente mit einer der ersten Fresnel-Linsen.
1862 Der Turm wird zur gleichen Zeit wie Notre Dame in Paris als historisches Denkmal klassifiziert.
1907 Verwendung von Lampengas, das 1948 durch Elektrizität ersetzt wird.
1926 Konstruktion des ersten Betonpanzers auf der Westseite zum Schutz des Turmsockels.
1948 Elektrifizierung durch unabhängige Stromgeneratoren, Birne: 6000 W, 11 V (dreiphasig).
1984 Erprobung einer Halogen-Lampe (450 W)
1987 Austausch gegen eine Xenon-Lampe (2000 W)
2006 Erprobung einer neuen Lampentechnologie (Metall-Halogenid), Sockel mit Drehspiegel.


Der älteste Leuchtturm Frankreichs nutzte immer die aktuellen Entwicklungen.
Eine Kampagne (von 1982-1990) führte zur Restaurierung des Turms, finanziert mit einem Budget von 12 Millionen Francs; 90 Millionen wären für eine komplette Renovierung notwendig gewesen.
2005 konnte ein Arbeitseinsatz organisiert werden, um mit einer Brandungsplatte den Betonpanzer von 1926 zu verstärken.
Der Verein association pour la sauvegarde du phare de Cordouan, der 1981 gegründet wurde, um gegen die Stilllegung des Leuchtturms zu kämpfen, ringt bis heute um dessen Erhalt. Der Verein ist dringend auf Zuwendungen und Unterstützung angewiesen, um diesen einzigartigen Leuchtturm zu erhalten.