Überblick



Das Museum befindet sich im Erdgeschoss des Leuchtturms von Grave.
Dieser Leuchtturm, der 1859 errichtet wurde, steht auf der Landspitze "Pointe Grave" im südlichen Abschnitt der Girondemündung. Mit einer Höhe von 28 m und seinen 108 Stufen bietet dieser viereckige Turm von seiner Galerie aus einen eindrucksvollen Rundblick auf die Mündung der Gironde und den Leuchtturm von Cordouan. Eine Orientierungstafel weist auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Umgebung hin. Das Museum "Phares et Balises" (Leuchttürme und Seezeichen) gibt denen, die den Leuchtturm von Cordouan nicht selbst besichtigen können, einen Einblick in die Funktionsweise von Leuchttürmen und Seezeichen.



Das Museum besteht aus 5 Räumen und zeigt Modelle der 6 Leuchttürme der Gironde, Dokumente zum Leuchtturm von Cordouan sowie Materialien zu Seezeichen. Eine Bildschirmpräsentation mit Aufnahmen des Leuchtturms von Cordouan ergänzt die Ausstellung.

Von der Aussichtsplattform des Leuchtturms aus hat man einen herrlichen Panoramablick über die gesamte Gironde-Mündung. Die Orientierungstafel bietet entsprechende Hinweise zu den Hauptattraktionen der Gegend. Seit 2011 stellt der Verein auch das Boot aus, mit dem mehr als 30 Jahre der Cordouan versorgt wurde. Es ist inzwischen weitgehend restauriert und auch das Innere wird bald Besuchern zugänglich sein.

projection 3 D Das Museum des Cordouan und der französischen Seezeichen beherbergt eine 3D-Präsentation des Cordouan im Laufe der Geschichte, angefangen im Jahr 1611 bis in die heutige Zeit. Sie wurde von der Firma Dassault Systèmes entwickelt und de, Verein vom Ministerium für Kultur und Ökologie zur Verfügung gestellt.
Mit einem Joystick kann man den Leuchtturm bei Ebbe oder Flut, bei schönem oder schlechtem Wetter, zu verschiedenen Tageszeiten virtuell besichtigen, man kann um den Turm herumgehen, ihn von der Höhe aus betrachten, von ganz nah oder aus der Ferne. Ein amüsante Möglichkeit, sich auf den Besuch des echten Cordouan vorzubereiten.